Katherine Kerr

portraitiert von Elora
Portrait von Katherine Kerr

© photo by Patty Perette

Katherine Kerr wurde 1944 in Cleveland Ohio als Katharine Nancy Brahtin geboren. Da ihre Familie großen Wert auf ihre britische Herkunft legte, bekam sie als Kind auch ausschließlich britische Bücher zu lesen. Als sie später zur Schule kam, hatte sie anfangs Probleme mit der amerikanischen Rechtschreibung und schwankt bis heute zwischen beiden Sprachstilen. Ein Kulturschock, gleich in zweifacher Hinsicht, war für sie der Umzug ihrer Familie nach Santa Barbara, Californien: zum einen hatte Californien damals keine Baseball-Mannschaft in der Major League, zum anderen waren in Südkalifornien Strände wichtiger als Bücher.

1962 zog Katherine nach San Francisco Bay Area und studierte an der Stanford University, bis sie diese Mitte der 60er Jahre verließ, um sich diversen Revolutionen anzuschließen. Sie schlug sich einige Zeit mit schlecht bezahlten Jobs durch, während sie in ihrer Freizeit Unmengen von Büchern aus den Bereichen der klassischen Literatur, Archäologie, Mittelalter und Frühgeschichte las und sich ansonsten ihren Katzen und dem Baseball widmete. Schließlich traf sie 1973 Howard Kerr, einen alten Freund aus der Schulzeit, der ihre Interessen und Leidenschaften teilte, und heiratete ihn noch im selben Jahr.
1979 bekam sie von einem Freund ein für sie schicksalhaftes Geschenk: ihr erstes Fantasy-RPG. Sofort war sie so fasziniert, dass sie begann, Artikel für Spielezeitschriften zu schreiben. Später arbeitete sie für das DRAGON magazine, für TSR und Chaosium.

Cover des Deverry-Zyklus von Katherine KerrZu Washingtons Geburtstag im Jahr 1982 hatte Katherine eine Idee für eine Kurzgeschichte in einer Welt, die enge Bezüge zur alten walisisch-keltischen Kultur hat. Keltische Sprachen, Mythen und Legenden hatten sie schon als Kind fasziniert. So setzte sie sich hin und begann zu schreiben, doch die Geschichte wurde länger und länger. Sie erfand Hintergründe für die Nebencharaktere, entwickelte sie dann zu Hauptcharakteren, erfand wiederum neue Geschichten für diese; sie füllte die Welt mit Ländern und Städten, mit Jahreszahlen, Stammbäumen, einem eigenen Magiesystem und einer fernen Vergangenheit – nach über einem Jahr ununterbrochenen Schreibens hatte sie Unmengen an unstrukturiertem Material.
So dauerte es noch fast fünf weitere Jahre, bis sie das Material geordnet hatte und einen Verlag fand, der die Geschichte veröffentlichen wollte. 1986 endlich erschien Daggerspell, das erste Buch des Deverry-Zyklus, in welchem die Geschichte des Königreichs Deverry und seiner Bewohner über einen Zeitraum von 400 Jahren erzählt wird. Die Hauptlinie des Plots handelt von Ereignissen, die um das Jahr 1200 der örtlichen Zeitrechnung spielen. In Rückblicken werden die Geschichten der Charaktere und deren Reinkarnationen erzählt. So erschließen sich dem Leser erst über alle Bände der Reihe die Zusammenhänge und die Schicksale der Figuren in einer sehr detailreichen Welt. Erst 2009 erschien der abschließende 15. Band des Zyklus. Der lange Zeitraum der Veröffentlichungen war sicherlich ein Grund für die Entscheidung des deutschen Verlages, die Übersetzung der Bücher nach Band 11 einzustellen.

Nachdem sie schon lange nicht nur Fantasy- sondern auch ScienceFiction-Geschichten mochte, wandte sich Katherine Kerr 1990 auch schriftstellerisch diesem Genre zu. Polar City Blues spielt in der fernen Zukunft in Polar City, der Hauptstadt des Planeten Hagar. Erzählt wird eine klassische Kriminalgeschichte, die vor dem Hintergrund des Konfliktes zwischen einer kleinen, menschlich dominierten Republik und den von Außerirdischen dominierten Gesellschaften der “Interstellar Confederation” und “Coreward Alliance”. Dabei werden auch Themen wie künstliche Intelligenz, Vorurteile in der Gesellschaft und zwischenmenschliche Beziehungen verarbeitet. Das Buch erschien unter demselben Titel auf Deutsch bei Bastei-Lübbe.
Erst im Jahr 2000, also zehn Jahre später, erschien der Nachfolgeband Polar City Nightmare, den sie zusammen mit Kate Daniel schrieb. Dieser beleuchtet die Historie von Polar City näher und bietet Einblicke in die Gesellschaft der “Interstellar Confederation”.

1992 erschien Ressurection, die Geschichte von Tiffany Owen, einer Air-Force-Pilotin, die unter mysteriösen Umständen ums Leben kam, wiederbelebt wurde und nun auf der Suche nach ihren Erinnerungen ist. Das 1995 erschienene Freeze Frames wirkt eher wie eine Sammlung von Kurzgeschichten als ein Roman und erzählt die Lebensgeschichte von Maggie Cory und ihren Nachfahrinnen über fünf Generationen. Die Erzählung startet im San Francisco der 1960er Jahre und folgt dann einem alternativen Geschichtsverlauf, wobei sich die Protagonistinnen immer wieder mit dem Bösen in Gestalt des mysteriösen Nick Harrison auseinandersetzen müssen. Stilistisch rückte Katherine mit Freeze Frames wieder in Richtung Fantasy, behielt aber auch Science-Fiction-Elemente bei.
Cover diverser Einzelbände von Katherine Kerr Die Idee zum 1996 erschienenen Palace entstand in einer geselligen Runde, in der Katherines Mann sein Wissen über Marie Antoinette und ihr Leben in Versailles zum Besten gab. Katherine gefiel der Gedanke, eine Gruppe sehr reicher und mächtiger Protagonisten, die von einem absoluten Herrscher geführt werden, auf relativ engem Raum agieren zu lassen, und die Geschichte in ein klassisches Science-Fiction-Setting zu transportieren. So entwickelte sie noch am selben Abend gemeinsam mit Mark Kreighbaum die Grundzüge der Geschichte, in der der beste Assassine eines Planetensystems von einem unbekannten Auftraggeber beauftragt wird, zwei scheinbar unbedeutende Personen zu töten: den drogensüchtigen, verstoßenen Sohn des Chefs der Cyber-Gilde und ein Mädchen aus der “Pleasure Sect”.
Mit Snare wandte sich Katherine 2003 wieder der Fantasy zu. Zwar beinhaltet der Plot einige Science-Fiction-Elemente – so wurde in einer fernen Zukunft ein Planet durch eine menschliche Sternenflotte besiedelt – doch sind Setting und Atmosphäre klassische Fantasy, denn die Besiedelung liegt zum Zeitpunkt der Erzählung Jahrhunderte zurück, und die damaligen Kolonisten haben längst das Wissen um Raumfahrt und moderne Technik verloren. Auch die Motive sind klassische Fantasymotive: der Kampf gegen einen tyrannischen Herrscher, um dessen totgeglaubten Bruder auf den Thron zu setzen, eine Magiergilde, die den Kampf unterstützt und ein Assassine, der im Auftrag des Tyrannen handelt.

Cover der Nola O'Grady-Romane von Katherine Kerr Seit 2011 wandelt Katherine auf den Pfaden der Urban Fantasy. Mit License to Ensorcell beginnt eine ganze Reihe an Romanen um Nola O’Grady, einer parapsychologischen Agentin, die für eine streng geheime Argentur arbeitet. Die Aufgabe dieser Agentur ist es, die Balance zwischen Chaos und Ordnung zu halten. Wiederum im alternativen San Francisco angesiedelt, gibt es in Nolas Welt nicht nur Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten, Werwölfe und reale Magie, sondern auch Tore in andere alternative Welten. Ein solches Tor befindet sich im Keller des Hauses, welches Nola mit ihrer außergewöhnlichen Familie bewohnt. Durch die Beziehung zum Nola zur die Seite gestellten israelischen Interpol-Agenten Ari Nathan kommt ein für Urban-Fantasy inzwischen typisches romantisches Element in die Geschichte. Ebenfalls 2011 kam gleich der zweite Teil der Reihe Water to Burn in die Buchläden, und für 2012 ist der dritte Teil Apocalypse to Go angekündigt.

Quellen und Links
Deverry-Homepage
Katherine Kerrs Blog
Katherine Kerr im Livejournal

Bibliographie

  • Deverry-Zyklus
    • 1986 Daggerspell (ISBN 0-385-23108-3) – Der Wanderer von Deverry
    • 1987 Darkspell (ISBN 0-345-34431-6) – Die Ausgestoßenen von Deverry
    • 1989 Dawnspell/The Bristling Wood (ISBN 0-385-24275-1) – Dämmerung über Deverry
    • 1990 Dragonspell/The Dragon Revenant (ISBN 0-385-26140-3) – Der Magier von Deverry
    • 1991 A Time of Exile (ISBN 0-246-13730-4) – Zeit der Verbannung
    • 1992 A Time of Omens (ISBN 0-553-08913-7 ) – Zeit der Omen
    • 1993 A Time of War/Days of Blood and Fire (ISBN 0-553-37204-1 ) – Zeit des Dunkels
    • 1994 A Time of Justice/Days of Air and Darkness (ISBN 0-553-37289-0) – Zeit des Feuers
    • 1997 The Red Wyvern (ISBN 0-553-57264-4) – Der rote Drache
    • 1999 The Black Raven (ISBN 0-553-37950-X) – Der schwarze Rabe
    • 2001 The Fire Dragon (ISBN 0-553-58247-X ) – Die Feuerechse
    • 2006 The Gold Falcon (ISBN 0-756-40386-3)
    • 2007 The Spirit Stone (ISBN 0756404339)
    • 2008 The Shadow Isle (ISBN 0756404762)
    • 2009 The Silver Mage (ISBN 9780756405878)
  • Polar City
    • 1990 Polar City Blues (ISBN 978-0-00-737601-8)
    • 2001 Polar City Nightmares (ISBN 1-857-98783-7) gemeinsam mit Kate Daniel
  • The Pinch
    • 1996 Palace (ISBN 0-553-57373-X) gemeinsam mit Mark Kreighbaum
  • Nola O’Grady
    • 2011 License to Ensorcell (ISBN 9780756406561)
    • 2011 Water to Burn (ISBN 9780756406912)
    • 2012 Apocalypse to Go (ISBN 9780756407094)
    • 2012 Love on the Run (ISBN 9780756407629)
  • Sorcerer’s Luck
    • 2013 Sorcerer’s Luck (ISBN 9780979057397)
    • 2014 Sorcerer’s Feud (ISBN 9781940121024)
  • Einzelromane
    • 1992 Ressurection (ISBN 0-553-29834-8)
    • 1995 Freezeframes (ISBN 0-312-89044-3)
    • 2003 Snare (ISBN 0-002-24617-1)
  • Anthologien
    • 1994 Weird Tales from Shakespeare (ISBN 0-886-77605-8) Herausgeberin gemeinsam mit Martin H. Greenberg
    • 1995 Enchanted Forests (ISBN 0-886-77672-4) Herausgeberin gemeinsam mit Martin H. Greenberg
    • 1996 The Shimmering Door (ISBN 0-312-89044-3) Herausgeberin gemeinsam mit Martin H. Greenberg
    • 1997 Sorceries (ISBN 978-0006482260) Herausgeberin

    Rezensionen:

    Momentan liegen keine Rezensionen in der Bibliotheka Phantastika vor.
    Stand: 06. Juli 2015